Capsule Wardrobe: Minimalismus in 5 einfachen Schritten

Geposted von Andrea Pitz am

Kennst du das? Du schaust deinen Kleiderschrank an, er quillt fast über und du findest trotzdem einfach nichts zum Anziehen? Und ja, am Ende entscheidest du dich dann doch immer für dieselben 3 Teile…

…dann haben wir eine Lösung für dich: sie heißt Capsule Wardrobe oder auch minimalistischer Kleiderschrank. Die Definition für eine Capsule Wardrobe ist eine kleine Auswahl an Kleidung, die du liebst, die sich untereinander super kombinieren lässt und die jede Saison wechselt. 

Das beste daran? Sobald du deine Capsule Wardrobe erstmal zusammengestellt hast, kannst du dich morgens innerhalb von 10 Sekunden dazu entscheiden, was du tragen willst. Kein Stress mehr, kein Zeitaufwand mehr. Und vor allem: keine Kleiderberge mehr auf deinem Bett, nach einer halben Stunde wechseln von Outfits. Denn alles passt zusammen und du fühlst dich in jedem einzelnen Teil wohl!

Im Endeffekt verbringst du dann insgesamt weniger Zeit und Geld für die Auswahl deiner Klamotten. So schaffst du dir Platz im Kopf für wichtigere und interessantere Dinge und nimmst einen Stressfaktor aus deinem Alltag raus. Cool, oder?

Jetzt fragst du dich sicher, wie du so einen minimalistischen Kleiderschrank aufbaust. Wir haben natürlich die Antwort für dich! Grundsätzlich gibt es keine festen Regeln dafür, wie du deine Capsule Wardrobe gestaltest. Entscheide dich, in wie viele Saisons du deine Garderobe aufteilen möchtest und wie viele Kleidungsstücke du pro Saison brauchst.

Als ungefähres Maß kannst du 30-40 Kleidungsstücke pro Saison heranziehen. Dazu gehören Kleidungsstücke, Schuhe und Jacken. Auch die Definition einer Saison liegt ganz bei dir. Willst du jeweils eine Capsule Wardrobe für Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter oder teilst du lieber nur in Frühjahr/Sommer sowie Herbst/Winter? Wähle so aus, wie es sich für dich am Besten anfühlt.

Keine Angst - Kleidungsstücke für spezielle Anlässe musst du natürlich nicht in deine Capsule Wardrobe mit reinzählen. Außerdem zählen auch Sportklamotten, Pyjamas, Unterwäsche, Bikinis Schmuck oder Accessoires sowie Arbeitskleidung (z.B. Polos, die du tragen musst oder ein altes T-Shirt, das du noch zum Streichen o.ä. verwenden möchtest) nicht zu deiner gewählten Anzahl an Teilen dazu.

Aber jetzt geht’s wirklich los: wir beschreiben dir die X Schritte, eine Capsule Wardrobe aufzubauen.

 

 

Schritt 1: Definiere deinen Style

Keine Angst, du musst deinem Style keinen Namen geben und dich hier auch auf nichts festlegen. Dieser Schritt dient lediglich dazu, dass du dir bewusst machst, für welche Anlässe und Aktivitäten innerhalb deines Lifestyles du deine Kleidung anziehst. Bist du beispielsweise viel draußen in der Natur unterwegs, verbringst du viel Zeit im Büro, gehst du öfter feiern oder in Bars aus oder bist eher entspannt zuhause? 

Überlege außerdem, welche Farben du gerne und am häufigsten trägst. Dabei ist es sinnvoll, gedecktere Farben als Base auszuwählen wie z.B. weiß, schwarz, beige, dunkelblau oder grau. Klingt langweilig? Muss es aber nicht sein. Farbliche Highlights sind kein Problem und können deine Outfits super aufwerten. Optimal ist es natürlich, wenn sie gut zusammenpassen, aber alles kann, nichts muss!

 

Schritt 2: Aussortieren

 Für diesen Schritt empfehlen wir dir, deine Kleidungsstücke auf folgende Kategorien zu prüfen: 

  1. Passt das Kleidungsstück zu meinem definierten Style?
  2. Passt mir das Kleidungsstück gut, fühle ich mich wohl darin?
  3. Lässt sich das Kleidungsstück gut mit meinen restlichen Sachen kombinieren?

Nimm am besten alle deine Kleidungsstücke aus dem Kleiderschrank heraus und prüfe jedes Teil einzeln auf die oben genannten Kategorien. Sortiere sie dann auf drei Stapel: behalten, vielleicht behalten, weg damit.

Die Teile, die du nicht behalten willst, finden keinen Weg mehr zurück in deinen Schrank. Bevor du sie allerdings wegwirfst, überlege dir,  ob du sie spenden, verkaufen oder Freundinnen schenken willst.

Den zweiten Stapel mit den Kleidungsstücken, die du vielleicht behalten willst, gehst du am besten nochmal gesondert durch und stellst dir erneut die oberen drei Fragen. Ordne die Stücke dann ebenfalls auf den ersten oder letzten Stapel zu.

Dir fällt die Entscheidung schwer? Mach dir keinen Kopf - bewahre die Kleidungsstücke einfach bis zur nächsten Capsule-Saison in einem anderen Zimmer bzw. Schrank auf. Deine Klamotten sind also nicht weg, sondern nur anderweitig aufbewahrt. Alle 3 Monate kannst du also wieder neuen Schwung in deinen Schrank bringen, mit Schätzen, die du fast vergessen hast :-)

Die Teile, die du auf jeden Fall behalten möchtest, kannst du direkt wieder in deinen Kleiderschrank räumen. Achte hier jedoch darauf, dass du nur Teile für deine kommende Capsule-Saison wählst. Die anderen kannst du ebenfalls woanders aufbewahren.

 

Schritt 3: Baue deine persönliche Capsule Wardrobe auf

Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, an dem du deine definierte Anzahl Teile für deine Garderobe auswählst. Wie du die Anzahl der Teile aufteilst, liegt an dir. Ein Beispiel sind 12 Oberteile, 5 lange Hosen, 2 kurze Hosen, 3 Röcke, 3 Kleider, 3 Jacken und 5 Paar Schuhe.

Fehlt dir noch etwas für eine vollständige, minimalistische Garderobe? Dann ist der nächste Schritt wichtig für dich.

 

Schritt 4: Ergänze deine Capsule Wardrobe

Du hast all deine Teile aussortiert und kategorisiert, aber es gibt ein Teil, das dir dringend fehlt? Dann kommt jetzt der wohl coolste Schritt an der ganzen Sache. Schaue dich nach einem neuen Teil um, das deine Garderobe perfekt ergänzt. Achte aber darauf, dass du mit bedacht shoppst. Ist das Teil nachhaltig hergestellt oder sogar Second Hand? Super! 

 

Schritt 5: Erhalte deine Capsule Wardrobe

Deine Capsule Wardrobe ist jetzt komplett. Herzlichen Glückwunsch! Du siehst alles, was du liebst, direkt auf einen Blick. Anfangs denkst du vielleicht, dass du viel weniger Optionen hast. Allerdings macht es dich kreativer und auch deine Outfits profitieren von deiner neuen Kreativität. Wir hoffen, du hast Spaß damit und ersparst dir damit das ganze Kopfzerbrechen, das entstehen kann, wenn du dir deine Outfits zusammenstellst. Damit deine Garderobe auch minimalistisch bleibt, shoppe auch in Zukunft mit Bedacht. Bevor du ein Teil kaufst, stelle dir die 3 Fragen von oben: Style - Passform - Kombination. 

Wir hoffen, diese Anleitung hilft dir beim Einrichten deines minimalistischen Kleiderschranks und du kannst einen weiteren Schritt in Richtung Nachhaltigkeit gehen. Du brauchst noch mehr Informationen? Hier findest du einen Planer zum Aufbau deiner Capsule Wardrobe und hier findest du den Ursprung der Capsule Waldrodes. Hier findest du außerdem ein kurzes Video zu dieser Anleitung. Teile uns in den Kommentaren gerne mit, wie dir deine Capsule Wardrobe gelungen ist! :-)

← Älterer Post Neuerer Post →



Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.